Deutsch Intern
    Lehrstuhl für Chemische Technologie der Materialsynthese

    Wie die Chemie an den Röntgen Ring kam 

    Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn (1674-1748) war nicht nur ein beispielloser Bauherr und Wirtschaftsförderer, sondern auch ein visionärer Mensch, der sich massiv für die Naturwissenschaften und die Medizin einsetzte. Er erkannte sehr früh die Bedeutung der Chemie für die Medizin und legte in der Studienordnung der Universität Würzburg von 1734 fest, dass den Medizinstudenten auch die Chemie gezeigt werden soll. Daraufhin wurde im Juliusspital ein Saal für das Chemiestudium eingerichtet. Die ungeheure Weitsicht dieser Maßnahme wird deutlich, wenn man den Rang der Chemie zu dieser Zeit bedenkt. Im 18. Jahrhundert führte das Fach den bescheidenen Status einer unbedeutenden Hilfswissenschaft in anrüchiger Nähe zur betrügerisch-alchemischer Obskurität. Weiter lesen

    Studium

    Hier finden sie allgemeine Informationen, die den Studiengang Funktionswerkstoffe betreffen.  

    Studieninteressierte
    Bachelor
    Master 
    Ansprechpartnerr

    Bachelor

    Stellenangebote 

    Hier finden Sie zu besetzende Themen für die Mastarbeit sowie Themen für Abschlussarbeiten in den verschiedenen Arbeitskreisen.  

    Abschlussarbeiten
    Masterarbeiten

     

    Prof. Dr. Kurth

    Prof. Dr. Dirk Kurth

    Professur für Chemische Technologie der Materialsynthese und Studiendekan Funktionswerkstoffe 

    > Mehr zu Supramolekulare Chemie

    Prof. Dr. Robert Luxenhofer

    Prof. Dr. Robert Luxenhofer

    Prof. Luxenhofer studierte Chemie an der TU München und an der Sydney University. Während seiner Promotion (TU München) und Postdoktorat (University of Nebraska Medical Center und TU Dresden) entwickelte er neue Polymerisationsarten und legte die Grundlagen für Untersuchungen zur Wechselwirkung von synthetischen Biomaterialien und biologischen Systemen. Die Forschungsinteressen von Prof. Luxenhofer umfassen insbesondere Wirkstoffträgersysteme um extrem wassserunlösliche Wirkstoffe, Proteine und Nukleinsäuren effektiv zu verabreichen. Darüber hinaus werden neue Polymerisationskonzepte entwickelt, und neue Materialien für die Biofabrikation und die Geweberekonstruktion entwickelt.In der Lehre arbeitet Prof. Luxenhofer mit neuartigen Konzepten wie Clicker-Geräten zu Verbesserung der Interaktion mit den Studenten.

    > Mehr zu Polymere Funktionswerkstoffe 

    Prof. Dr.-Ing. Martin Bastian

    Prof. Dr.-Ing. Martin Bastian

    Herr Prof. Dr.-Ing. Martin Bastian ist seit 2011 Professor für das Fachgebiet "Technologie der polymeren Werkstoffe" an der Julius-Maximilians-Universität. Seit 2006 ist er Institutsdirektor des SKZ – Das Kunststoff-Zentrum in Würzburg. Am SKZ werden u. a. Forschungsaktivitäten betrieben, um die kunststoff- verarbeitenden Prozesse und die entstandenen Produkte besser und sicherer zu gestalten. In diversen hochmodernen und industrienahen Technika (z.B. zum Compoundieren, Extrudieren, Spritzgießen, additiven Fertigen, Schweißen und Kleben) sowie in entsprechend hochspezialisierten Analytik-Laboren (u.a. für chemische, thermische, mechanische und rheologische Prüfungen) wird die Kunststoff-Produktion von morgen entwickelt und auf ihre Praxistauglichkeit erprobt.

    > Mehr zu Polymere Werkstoffe

    A thermogelling supramolecular hydrogel with sponge-like morphology as cytocompatible bioink

    Pressemitteilung vom 1. August 2017

    Stellenausschreibung studentische Hilfskräfte bzw. Tutor/-innen

    Alles rund um den Lehrstuhl

    Contact

    Lehrstuhl für Chemische Technologie der Materialsynthese
    Röntgenring 11
    97070 Würzburg

    Phone: +49 931 31-82633
    Fax: +49 931 31-82109
    Email

    Find Contact